Montag , Mai 29 2017

Assassin’s Creed Origins – Noch mehr Leaks zusammengefasst

Immer wieder gab und gibt es kleinere Leaks zu Assassin’s Creed Origins, wie der neueste Ableger der Reihe wohl heißen wird. Jetzt hat 4Chan die Dinge in die Hand genommen und einiges davon zusammengefasst und das „Leck“ in einem Strom von Informationen verwandelt.

So sollen die Leaks beispielsweise kein „Versehen“ gewesen sein, sondern kontrollierte Maßnahmen seitens Ubisoft. Damit aber längst nicht genug. Es wird in Assassin’s Creed Origins keine Kämpfe zur See geben, sondern Boote werden als Fortbewegungsmittel dienen – nicht mehr, und nicht weniger.

Einen Multiplayer-Modus solltet ihr nicht mehr erwarten, denn dieser wurde gestrichen, ähnlich wie bei Black Flag. Zudem hat 4Chan erfahren haben wollen, dass Ubisoft aus Profitgründen Japan, den Ersten Weltkrieg und den Zweiten Weltkrieg vorerst als Setting ausschließt.

Weitere Leaks zusammengefasst:

  • Eine neue Aufklärungsmechanik ist implementiert worden, der Adler.
  • Es gibt keine Türme im Spiel, man nutzt seinen Adler (Fähigkeit ohne festen Namen) für Nebenaufgaben und interessante Orte. Es wird eine Begrenzung geben, wie weit man sich damit vom Helden des Spiels entfernen kann.
  • Alle NPCs und Charaktere sprechen Englisch (je nach Lokalisierung auch andere Sprachen), da der Animus in Version 5.0 alle Sprachen fehlerfrei übersetzen können soll. Anders als im Film wird der Held im Animus sitzen.
  • Der Held, den wir in der Gegenwart übernehmen, ist männlich und multikultureller Herkunft. Er ist bereits als Assassine trainiert worden und hat ein Team, dass ihn dabei hilft seine Aufgaben zu erledigen. William, Rebecca und Shaun werden ebenfalls im Spiel zu sehen sein.
  • Das moderne Setting erinnert mehr an Assassin’s Creed 3, mit größeren Arealen und mehr Charakterinteraktionen. Mit dem Setting will Ubisoft zeigen, dass die Assassinen und Templer noch immer großen Einfluss auf die Welt ausüben.
  • Ein Teil des Edensplitters soll während des Exodus genutzt worden sein, und bei der Überquerung des Roten Meeres geholfen haben.
  • Die Quelle weiß nicht genau wann Assassin’s Creed Origins zeitlich angesiedelt ist. Es soll aber zwischen 1400 und 1200 vor der aktuellen Zeitrechnung sein.
  • Wie bereits erwähnt, gibt es keinen Seekampf, sondern nur eine Reisesystem, ähnlich wie bei The Witcher 3, nur etwas mehr Anpassungsmöglichkeiten sollen vorhanden sein.
  • Grafisch soll das Spiel stellenweise atemberaubend schön sein und dazu einladen, die Seereise der Schnellreise vorzuziehen.
  • Ihr werdet zu Wasser das östliche Mittelmeer bereisen können.
  • Dieses Mal haben sich die Entwickler, wie erwähnt, zu 100 Prozent auf die Story konzentriert – es gibt keinen Multiplayer-Modus. Es soll allerdings Microtransactions geben.
  • Der Held, den wir in der Vergangenheit übernehmen werden ist, im Grunde die stillere Version von Altair. Er soll ihm sehr ähnlich sehen, nur etwas dunklere Hautfarbe besitzen. Es ist eine Trilogie für ihn angesetzt. Nach diesem Szenario ist Griechenland als Location auserkoren worden. Er selbst stammt wahrscheinlich aus Israel. Zu Beginn soll er namenlos sein, und wird später von anderen Charakteren mit den Namen „Shed“ angesprochen.
  •  Das Kampfsystem wurde überarbeitet. Feinde haben nun verschiedene Angriffsmuster und werden aktiv versuchen, euch zu flankieren. Ähnlich wie in Witcher 3, nur leichter zu erlernen.
  • Stealth ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Welt. Ihr werdet euch hinter Ecken verstecken können, in Menschenmengen, Gebäuden, Büschen oder Heustapel. Das System dafür soll aber besser durchdacht sein, als in Syndicate und Unity.
  • Free Running ist ebenfalls wieder mit von der Partie, soll sich aber ähnlich gut anfühlen, wie bei Watch Dogs 2.
  • Die gleiche Engine, die in Syndicate und Unity zum Einsatz kam, wird auch in Origins genutzt, soll aber deutlich besser aussehen.
  • Es soll für PC, Xbox One und PS4 noch dieses Jahrveröffentlicht werden, eine Umsetzung für die Switch ist nicht geplant.
  • Die versteckte Klinge der Assassinen ist ebenfalls wieder mit von der Partie. Es handelt sich aber um eine frühe Version der Klinge, was das Abhacken des Ringfingers voraussetzt. Zusätzlich wird es einen Bogen, ein Schild, verschiedene Schwerter, Speere und Wurfmesser geben.
  • Skills sind bereits fertig im Talentbaum. Allerdings gibt es drastische Unterschiede zwischen den Fähigkeiten, da nur eine bestimmte Anzahl zur gleichen Zeit aktiviert werden können. Der Skill-tree ist unterteilt in Kampf, Stealth und Bewegung.
  • Die Charakteranpassung ist ähnlich wie in Unity und Syndicate gehalten worden. Die Kapuze könnt ihr im Übrigen jeder Zeit auf- und absetzen.

Xbox One S 500GB Konsole – Forza Horizon 3 Bundle

Price: EUR 266,37

4.7 von 5 Sternen (18 customer reviews)

40 used & new available from EUR 231,14

Check Also

Freitag der 13 – Xbox One-Fassung läuft mit Beta-Build?

Lange haben Fans auf Friday the 13th aus dem Hause Gun Media gewartet, unter anderem …