Freitag , Dezember 15 2017

Durango – Jede Menge neuer Gerüchte

Gerüchte sind immer und überall zu finden und meistens sollte man sie nicht zu ernst nehmen, da am Ende oftmals alles etwas anders ist als gedacht. Zur neuen Xbox gibt es mittlerweile tonnenweise Gerüchte, die letzten drei wollen wir euch aber nicht vorenthalten.

Die neue Xbox, Codename Durango, soll demnach einiges mit einander verbinden, was bislang nur wenig mit Videospielen zutun hatte. Demnach soll es eine Art Xbox TV geben. Durch den Anschluss ans Kabelnetz soll die Xbox zu einem Empfänger für TV-Signale werden. Zusammen mit Kinect soll dem Zuschauer dann eine unvergessliche Erfahrung geboten werden. So erkennt Kinect beispielsweise wie viele Leute im Raum sind, wohin die Augen gerichtet sind und ob man den Kopf wegdreht. Ist letzteres der Fall soll angeblich das Programm pausiert werden.

Zudem soll die neue Xbox tatsächlich dauerhaft mit dem Internet verbunden sein allerdings nicht ganz so drastisch wie man es immer befürchtet hat. Demnach soll man auch ohne Internetverbindung spielen können. Auch gebrauchte Games sollen in der Xbox 720 abspielbar sein. Xbox 360-Games können ohne weiteres nicht genutzt werden. Es soll eine separate Hardware geben, die dies ermöglicht. Zudem wird oft von Xbox Mini gesprochen. Damit ist allerdings nicht die Xbox 720 gemeint, sondern eine Gerät, dass mit Apple TV konkurrieren soll. Die Xbox Mini soll in der Lage sein Xbox 360-Spiele abzuspielen und zeitgleich TV-Programme bereitstellen.

Durango soll zusammen mit Xbox Mini ein komplettes Paket ergeben, das aber auch getrennt von einander funktionieren wird. Wer auf der neuen Xbox allerdings alte 360-Titel spielen will, wird laut Gerüchten an der Xbox Mini nicht vorbeikommen.

Die Xbox Mini Konsole soll ungefähr 150 Dollar, oder weniger, kosten während die Xbox 720 sich preislich an der PS4 orientieren soll. Man geht davon aus, dass Microsoft die neue Xbox Ende Mai in einem Event ankündigen wird.

Check Also

Private Division – Ein neues Lable von Take Two

Take-Two gründet nicht nur neue Entwicklerstudios, sondern stampft gerne auch einmal ein neues Publishing-Label aus …