Dienstag , Januar 21 2020

Jump Force – Ryuk kämpft nicht mit

Als Bandai Namco das Beat em Up Jump Force auf der E3 2018 angekündigt hat, wurden erstmals die Welten von Naruto, Dragon Ball und One Piece zusammengeführt. Allerdings gab es zum Ende des Trailers den Hinweis auf eine vierte Welt

Dort konnte Ryuk von Death Note samt Träger des unsäglichen Buches gesehen werden. Allerdings wird Ryuk kein spielbarer Charakter in Jump Force werden. Den Charakter selbst hat Bandai Namco aber nicht ohne Grund gezeigt.

Jump Force Producer Koji Nakajima sagte in einem Interview dazu: „Ryuk aus Death Note ist kein spielbarer Charakter, weil wenn der Name in das Buch geschrieben wird, sterben die Leute. Er wäre zu stark.“

Xbox Live - 50 EUR Guthaben [Xbox Live Online Code]

Price: 50,00 €

1 used & new available from 50,00 €

Weiter sagte er: „Der Hintergrund der Geschichte ist, dass die echte und die Welt von Jump verschmelzen, aus unbekannte Gründen und die Helden müssen es verhindern. Auch die Charaktere aus Death Note haben damit zu tun, werden aber aus dem Hintergrund heraus wirken, was bedeutet, sie tauchen in der Geschichte auf.“

Ryuk wird also zwar nicht spielbar sein, aber mit seinem sehr merkwürdigen Humor ein Teil der Story werden.

Jump Force erscheint 2019 für Xbox One, PC und PS4.

Check Also

Mortal Kombat 11 – Der Joker mischt mit

Entwickler NetherRealm ist bekannt für Franchises wie Injustice oder aber Mortal Kombat. Sehr oft hat …