Mittwoch , September 30 2020

Modern Warfare 3: Review – Action und Krieg

Activision will es mit Modern Warfare 3 noch einmal wissen. Der dritte Teil soll nicht nur die Kassen zum klingeln bringen, sondern auch Entwickler Infinity Ward zu altem Glanz verhelfen. Ob dieses Vorhaben, angesichts großer Konkurrenz, gelungen ist und ob Modern Warfare 3 dem Hype gerecht werden konnte, erfahrt ihr in unserem Review.

Krieg, überall!

Call of Duty: Modern Warfare 3 schickt euch einmal mehr in den Krieg. Ein fiktiver Krieg aber dafür nicht weniger eindrucksvoll und beängstigend. Stunden nachdem General Shepard getötet wurde, finden wir uns in der Rolle des sterbenden Helden John „Soap“ MacTavish, der von Captain John Price und Nikolai auf einer Bare liegend in Sicherheit gebracht wird. In einem sicheren Versteck wollen sie das Leben von Soap retten, doch das ist mitten im Krieg alles andere als einfach.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, haben russische Truppen eine Invasion auf die USA gestartet. Manhattan steht unter schwerem Feuer. Kriegsschiffe liegen im Hafen, Raketenangriffe zerstören die Innenstadt und ein kleines Delta Force-Team kämpft um das Überleben und die Rettung von New York. Wir schlüpfen dabei in die Rolle von Sgt. Derek „Frost“ Westbrook, der ebenfalls alle Hände voll zu tun hat. Mehr wollen wir zur wirklich actiongeladenen Story nicht verraten.

Ein Actionfeuerwerk

Die Story von Modern Warfare 3 könnte actionlastiger nicht sein. Schon nach wenigen Minuten hat man das Gefühl, dass die Welt untergehen könnte. Hochhäuser fallen zusammen, Schiffe explodieren und man sitzt mitten in diesem menschenunfreundlichen Umfeld. Was also tun? Verstecken? Nicht in Call of Duty! Man holt seine Waffe raus, entsichert und ballert auf alles was man für einen Feind hält. So war es und so ist es auch dieses Mal.

Wenn man den Entwicklern des Spiels etwas vorwerfen könnte, dann ist es, dass sie fast schon zu viel Action in ein Spiel packen. Es vergehen selten nur wenige Sekunden in denen man Zeit zum Durchatmen hat.

In Deckung!

Obwohl wir den Vergleich zu Battlefield 3 nur ungern machen, da es sicher auf jeder Seite genügend Fans und Verfechter gibt, wollen wir beim Thema Gameplay diesen Schritt wagen. Wer den Realismus von Battlefield liebt wird sich an die Schusswechsel in Call of Duty: Modern Warfare 3 erst noch gewöhnen müssen. Hier ist der dritte Schuss nicht tödlich. Man sollte es aber auch hier tunlichst vermeiden, mitten im Schlachtfeld in aller Seelenruhe zu stehen und zu ballern, das führt auch in Modern Warfare 3 zum schnellen Ableben. Anders als in Battlefield 3 ist eine Deckung in der Welt von Infinity Ward auch eine solche. Es ist nicht einfach sie zum Einsturz zu bringen, falls es überhaupt möglich ist.

Was gibt es zur Steuerung als solche zu sagen? Nun, hier hat man sich auf seine Stärken verlassen. Es gibt spielerisch kaum einen Unterschied zu Modern Warfare 2. Wer die ersten beiden Teile intensiv gespielt hat, wird schon nach wenigen Sekunden das Gefühl des Heimkehrens verspüren. Ob schießen, sprinten oder schlagen es ist noch immer alles wie gewohnt. Einzige Änderung: Man kann sich nun auch hinlegen.

Zusammen sterben!

Das Markenzeichen der Shooter-Reihe ist nicht der Singleplayer, sondern sein Mehrspieler-Modus. In Modern Warfare 3 hat man noch einmal bewiesen, dass man es nicht verlernt hat. Die spannenden Schlachten in der Onlinewelt lassen nicht zu wünschen übrigen. In puncto Action wurde hier auch noch eine oder zwei Schippen nachgelegt.

Eine der größten Veränderungen ist aber nun die Möglichkeit an sogenannte Pointstreaks zu gelangen. Dies gelingt nun nicht mehr nur durch das Eliminieren seiner Feinde, sondern kann auch mit Hilfe von anderen Aufgaben erledigt werden. Setzt man beispielsweise eine Bombe im „Suchen und Zerstören“-Modus, gibt es dafür ebenfalls Punkte. Letztlich gibt es drei Kategorien von Pointstreaks: Assault, Support und Spezialist.

Wieder dabei sind die geliebten Perks, doch dieses Mal gibt es sie nicht nur für den Gamer. Auch eure Waffen können im Level aufsteigen. Je höher der Level desto mehr könnt ihr freischalten. So könnt ihr beispielsweise eine Genauigkeitserweiterung „kaufen“. Bekannte Modi, wie Deathmatch, sind ebenfalls wieder mit von der Partie. Die Steuerung während des Mehrspieler-Modus fühlt sich so gut wie immer an.

Eine goldene Regel von Call of Duty ist seit der Modern Warfare-Reihe und zum Teil auch davor: Ist der Singleplayer sehr gut, dann ist der Mehrspieler-Modus überragend. Letztlich ist es auch bei Modern Warfare 3 wieder so. Es macht einfach höllisch viel Spaß den Titel zu spielen, am meisten jedoch online.

Und wie ist die Grafik?

Gut ist auch die grafische Präsentation von Modern Warfare 3. Möchte man einmal mehr den Vergleich zu Battlefield 3 suchen, dann sieht der Shooter von EA einmal mehr etwas realistischer aus. Dennoch, Modern Warfare 3 ist alles andere als unschön. Vor allem wenn man mitten in den unglaublichen Gefechten steckt, während alles um euch zerschossen wird oder explodiert, dann glänzt der Titel von Infinity Ward richtig. An den Animationen der Soldaten hat sich augenscheinlich nur wenig geändert, was zwangsläufig nicht schlecht ist.

Würde man die Grafik als Singleplayer-Modus bezeichnen, dann ist der Sound der Multiplayer-Modus. Hier zeigt Modern Warfare 3 was wirklich machbar ist. Bekannte Stimmen aus Film und Fernsehen sind in der deutschen Fassung zu hören. Explosionen und andere Effekte lassen das Gefühl aufkommen, als würde man mitten im Kugelhagel stecken. Gefolgt vom Soundtrack der jedem Musikliebhaber das Herz aufgehen lässt. Hier gibt es wirklich keinen Grund zum Meckern.

Fazit:

Modern Warfare 3 ist ein gelungener Nachfolger. Das beweisen nicht nur die Verkaufszahlen, sondern auch das Spiel als solches. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass sich Activision und die Entwickler hinter dem Spiel (Infinity Ward und Sledgehammer) etwas auf ihren Lorbeeren ausgeruht haben aber dem ist nicht so. Es wurden lediglich die Stärken verbessert und die Schwächen fast gänzlich ausgemerzt. Wer die Frage stellen will welcher Shooter denn nun besser ist – Modern Warfare 3 oder Battlefield 3, der sollte selbst entscheiden.

Während Activision auf Action ohne Ende und einen verdammt unterhaltsamen Mehrspieler-Modus setzt, hat EA mit seinem Pferd auf Realismus und packende Unterhaltung, ebenfalls voller Action, gesetzt. Zum Abschluss bleibt zu sagen: Call of Duty: Modern Warfare 3 ist ein Spiel, das in keiner gut sortierten Shooter-Sammlung fehlen darf. Von uns gibt es eine klare Kaufempfehlung!

 „…eine klare Kaufempfehlung! 

Check Also

TEST: Plants vs. Zombies Schlacht um Neighborville – Mit Schirm, Charme und Melonen

Okay, vielleicht nicht wirklich mit Melonen, dafür aber mit so manchem anderen wehrhaften Obst und …