Dienstag , Juni 27 2017

PlayStation 4 wird 33 Prozent schneller als die Xbox 720?

Gerüchte brodeln erneut auf und sogar über. Dieses Mal wollen die Kollegen von VG247 neue Infos zur PlayStation Orbis (PS4) und zur Xbox 720 in Erfahrung gebracht haben. Das Ergebnis? Die Xbox 720 hat etwas weniger Rechenleistung als die PS4 aber mehr RAM an Board.

Im Rahmen der CES will man erfahren haben, dass die PlayStation 4, Codename PlayStation Orbis, mit satten 1,84 Teraflops arbeitet, während Microsofts Xbox mit „nur“ 1,23 Teraflops zurechtkommt. Damit wird die neue PlayStation angeblich 33 Prozent Rechenpower mehr haben als Microsofts Xbox.

Es wäre aber kein Konsolenkampf wenn sich Microsoft so leicht geschlagen geben würde. In puncto Arbeitsspeicher soll die Xbox 720 signifikant stärker sein als Sonys Gegenstück. Satte 8 GB Arbeitspeicher soll die Xbox spendiert bekommen, wovon angeblich drei Gigabyte für das Betriebssystem genutzt werden. Die PlayStation 4 indes soll „nur“ vier Gigabyte Arbeitspeicher bieten von dem immerhin ein Gigabyte für das Betriebssystem abkommandiert wurde.

Glaubt man den Gerüchten wird die Xbox 720 mit der Radeon HD 8770 GPU ausgerüstet sein und die PS4 mit AMDs A10 APU und einer gesonderten GPU. Wie viel Wahrheitsgehalt in dieser Meldung steckt ist nicht absehbar. Es wird gemunkelt, dass Microsoft als auch Sony bereits im März ihre neuen Konsolen vorstellen werden.

Check Also

gamescom – Wächst auch dieses Jahr weiter an

Pressemeldung – Nachdem 2015 die Ausstellungsfläche der gamescom auf 193.000 Bruttoquadratmeter und damit um 18 Prozent …