Samstag , Oktober 16 2021

PSN-Hacker wandert bald hinter Gitter?

Wir schreiben das Jahr 2013. Ein Hacker, namentlich Austin Thompson, der heute 23 Jahre alt ist, hat sich Live Service-Anbieter wie Microsoft oder Sony vorgenommen um Xbox Live oder PSN mit einer DDOS Attacke lahmzulegen.

Für viele Tage konnte Gamer nur bedingt diesen Service nutzen und sich online mit Freunden verabreden. Heute, fünf Jahre später, ist Thompson vor Gericht und muss sich in Utah wegen seiner Taten verantworten.

Thompson hat sich schuldig befunden und könnte, sofern der Richter dies festlegt, eine Freiheitsstrafe von mehr als 10 Jahren erwarten. Thompson hat damals über seinen Twitter-Account mit seinen Taten geprahlt und dort sogar „Anfragen“ seiner Fans angenommen, welcher Dienst als nächstes gehackt werden solle.

Thompson hat neben Xbox Live und dem PSN auch Steam und League of Legends angegriffen. Thompson kann auf Kaution freikommen, sofern er jemanden findet, der 250.000 US-Dollar zahlt. Zu seiner zehnjährigen Haftstrafe kann noch eine dreijährige Überwachung erfolgen.

Check Also

Anthem – Neue Veränderungen am Loot System sind unterwegs

Anthem hatte ein unfassbar großes Potential. Es wollte Geschichten in einer sich ständig veränderten Welt …