Mittwoch , August 15 2018

Sea of Thieves für die Xbox One verspricht viel Spaß auf hoher See

Der britische Videospielentwickler Rare hat sich mit „Sea of Thieves“ wieder einmal selbst übertroffen. Hat Rare mit den Spielen „Battletoads“, „GoldenEye 007“ und „Banjo-Kazooie“ bereits wahre Klassiker geschaffen, so erwartet einen bei „Sea of Thieves“ ein Piratenabenteuer der Extraklasse. Was an diesem Spiel so neu ist, verrät der folgende Artikel.

Pirat sein in einer Multiplayer-Umgebung

Zusammen mit anderen Spielern mimt man stundenlang den Piraten, wird von rivalisierenden Piratenschiffen angegriffen und ganz im Stile der „Pirates of the Caribbean“ von Skeletten beschossen. Doch als ob das noch nicht spannend genug wäre, kann man auf den Inseln auch geheime Schatztruhen ausgraben.

Dabei beginnt alles denkbar einfach: In einer Kneipe in einer sicheren Hafeninsel betrinkt man sich und findet sich anschließend an Bord eines Schiffes wieder. Multiplayer ab drei oder vier Spielern erhalten dabei in der Regel ein größeres Schiff als Einzelspieler. Jedoch wissen Kenner des Spiels, dass es erst ab vier Spielern so richtig Spaß macht. Denn natürlich ist alles auf Teamarbeit und Kommunikation ausgelegt. Neben dem Lichten des Ankers gilt es da auch die Einstellung der Segel perfekt auf die Geschwindigkeit des Schiffes anzupassen. Da es im Spiel keine traditionelle Bildschirmkarte gibt, benötigt die Person, die das Schiff segelt, genaue Anweisungen von der Mannschaft unter Deck – schließlich hat sie keinen Blick auf die Karte. „Sea of Thieves“ ist demnach nichts für schwache Nerven und vor allem für Einzelgänger!

Das Potenzial zum echten Spielklassiker?

Ob „Sea of Thieves“ das Potenzial zum ewigen Spielklassiker wie Poker oder Roulette hat, wird wohl die Zeit noch zeigen müssen. Feststeht jedenfalls jetzt schon, dass „Sea of Thieves“ auch in Internetforen rege diskutiert wird. Fast muten die Blogbeiträge da schon im Sinne eines Ratgebers von Roulette Tipps und Tricks an. Eigentlich auch kein Wunder! Schließlich will man auch als waschechter Pirat mit einigen Kniffen den Highscore knacken. Warum also mal nicht nach Hilfe fragen?

Überraschendes Online Spiel

Feststeht wohl schon jetzt, dass dem Macher mit „Sea of Thieves“ ein vielversprechendes Online Spiel gelungen ist, das sich auch in Zukunft noch verändern wird. Den Stein des Anstoßes wird dabei wohl die Online Community geben, die den Spielmachern sagt, woran noch gefeilt werden kann. Wissen diese die Kritik positiv umzusetzen, so wird wohl „Sea of Thieves“ auch zukünftig in die richtige Richtung laufen. Doch dass „Sea of Thieves“ jetzt schon bei jedem Spiel anders ist, versprechen die vielen Features. Ganz im Sinne eines Gameplay steht es den Spielern da auch frei, sich an Bord eines feindlichen Schiffes zu schmuggeln und dabei so zu tun, als ob man zu der eigenen Crew gehöre. Das Ziel dabei liegt jedoch auf der Hand, sich nämlich deren Schatz zu Eigen zu machen!

Ganz neu bei „Sea of Thieves“ dürfte dabei natürlich der Voice-Chat sein. Mit diesem kann man nämlich sogar die feindlichen Piraten hören, sich mit ihnen aber auch kurzerhand einmal zusammenzuschließen, um die Schiffe der anderen zu versenken. Langweilig wird es bei „Sea of Thieves“ also nie!

Check Also

Patrick Söderlund – Trennt sich von EA

Seit zwei Jahrzehnten gehen Patrick Söderlund, vor allem verantwortlich für die Battlefield-Reihe, und EA getrennte …