Mittwoch , März 29 2017

Test – FIFA 14 – Passt das Runde noch ins Eckige?

Und Fußball ist immer noch wichtig! Mit FIFA 14 geht Entwickler EA Sports wieder einige Schritte in Richtung Fußball-Simulation. Seit der Veröffentlichung des ersten Serienteils im Jahre 1993, scheint der Prozess den runden Ball virtuell und spielbar darzustellen, wohl nie ein Ende zu nehmen. Was sich dieses Mal so alles im neuen Ableger getan hat lest ihr in unserem Review. Die Entwickler von EA Sports wollten dieses Jahr nichts dem Zufall überlassen und scheuten auch nicht vor kostenintensiven Verfahren, wie etwa die eigens hochwertige Motion-Capturing-Technologie, mit der man in der Lage ist, auf individuelle Spielertypen angepasste Bewegungsabläufe zu realisieren. Das…

Review Übersicht

Grafik - 85%
Sound - 85%
Gameplay - 90%
Umfang - 90%
Multiplayer - 90%

88%

Gut!

FIFA 14 überzeugt die Fans, alt wie neu, mit dem best möglichsten Grad an Realismus.

User Rating: Be the first one !

Und Fußball ist immer noch wichtig! Mit FIFA 14 geht Entwickler EA Sports wieder einige Schritte in Richtung Fußball-Simulation. Seit der Veröffentlichung des ersten Serienteils im Jahre 1993, scheint der Prozess den runden Ball virtuell und spielbar darzustellen, wohl nie ein Ende zu nehmen. Was sich dieses Mal so alles im neuen Ableger getan hat lest ihr in unserem Review.

Die Entwickler von EA Sports wollten dieses Jahr nichts dem Zufall überlassen und scheuten auch nicht vor kostenintensiven Verfahren, wie etwa die eigens hochwertige Motion-Capturing-Technologie, mit der man in der Lage ist, auf individuelle Spielertypen angepasste Bewegungsabläufe zu realisieren. Das bedeutet für FIFA 14, dass sich der Stürmer mit dem Rücken in den Verteidiger stemmen kann, um den Gegner an der Strafraumlinie auf Distanz halten und so auf den Pass des Mitspielers warten. Neu ist auch die Beherrschung von Flatterbällen, Schüsse ohne Balleffet oder Drop-Kicks, wie man es z.B. häufig bei dem Freistoßkönig Cristiano Ronaldo sieht. Damit nähert sich FIFA 14 mehr und mehr an eine Realvorlage des Kultsports an und das ist auch was den Fans der Serie gefällt.

FIFA 14 lässt euch wieder dank riesigem Lizenzpaket aus einer Vielzahl von Vereinen und Spielern aus 33 Ligen wählen. Und Dank dieser lizenzierten Präsentation, aus originalen Fangesängen und den Stadien, werden so natürlich wieder die Fans aller Vereine angelockt. Auch das Äußere wurde noch einmal poliert, was Menüdesign und Ladezeiten angeht. Die Ladezeiten wurden sogar soweit reduziert, dass man die vielen neuen Minispiele mit Kartonschießen, Slalomlauf & Co gerade mal anfangen kann.

FIFA 14 1

Das hat uns gefallen:

Überarbeitete Defensive – die KI-Abwehrspieler stellen die Räume geschickter zu, decken den durchstartenden Spieler und unterstützt euch effektiv beim Pressing. Hinzu kommt das ihr bei eingeschaltetem „Tactical Defending“ nun noch einmal im Zweikampf nachhaken und eure Gegenspieler in Laufduellen festhalten und an ihnen zerren könnt. Im Gegenzug ist auch das variable Laufverhalten der eigenen Offensivleute sehr gut gelungen, so hat man mehr Möglichkeiten für Pässe in die Tiefe um den anstürmenden Spieler die perfekte Vorlage zum Torerfolg zu geben.

Das große „Oh“ kommt mit dem Online-Komfort. Der virtuelle Bundesliga-Modus, der im letzten Jahr eingeführt wurde, erlaubt es dem Spieler bei gleichen Werten aller Teams für ihren Verein anzutreten. Wer für seinen Club kickt kann so Punkte für jedes Spiel sammeln, wobei nicht die Masse, sondern die bessere Quote zählt. Dadurch kann auch ein 2.Liga-Club an der Spitze der Tabelle stehen, wenn die 1000 Spieler im Verhältnis siegreicher sind als ein Top-Club der 1.Liga. Hinzu kommt noch der Matchday, bei dem man aktuelle Partien vor- bzw. nachspielen kann. All das läuft auch sehr flott und sauber ab.

Was den Sound angeht, konnte uns die Stadionatmosphäre, die mit originalen Fangesängen und jeder Menge Emotion punktet, überzeugen. Dazu passend sehen, bei Toren kurz vor Ende, die jubelnden Zuschauer schön animiert aus und der Stadionsprecher verkündet jetzt neuerdings auch noch die Torschützen an.

FIFA 14 2

Das hat uns nicht gefallen:

Die Entwickler haben zwar an vielen Feinheiten geschraubt, doch gibt es immer noch alte Defizite, wie etwa vollkommen unrealistisch, überdrehte Flanken oder zu schlaffe Direktabnahmen, bei denen man sich eher Sorgen um den Fuß des Angreifers als um das Flutlicht machen würde. Bekannte Flatterbälle, Außenristschüsse oder kurze Vorlagen für den eigenen Schuss könnt ihr wie im Vorgänger nicht mehr manuell erzwingen. Merkwürdig ist auch der Wendekreis eines jeden Spielers, egal ob als Abwehrhühne oder als Flügelflitzer, der gleicht dem eines Kreuzfahrtschiffes mit defektem Ruder. Oder warum torkelt unser Stürmer permanent im Abseits herum?

Trotz der Lizenzstärke und trotz der immer noch guten Präsentation von FIFA 14, die zumindest im virtuellen Fußball konkurrenzlos ist, wirkt vieles noch nicht authentisch genug, teilweise sogar steril bis unrealistisch. Wo sind z.B. die Vorsänger auf den Zäunen mit ihren Megafonen oder die hüpfenden Ultras als Stimmungsmacher? Oder wo sind Bengalos und Schmähgesänge in Derbys? Klar ist uns natürlich auch, das die Funktionäre des Fußballs und die Lizenzgeber etwas dagegen haben dürfen, aber das Umfeld des Sports wirkt in FIFA manchmal noch künstlich sauber. Trotz der bisher erreichten Qualität gibt es noch viel zu tun.

Technisch hat sich nicht viel getan. Die Grafik ist zwar immer noch klasse, aber auf dem gleichen Niveau wie seiner Zeit FIFA 13. Ein paar neue Animationen bei Torschüssen oder Spezial-Aktionen kamen zwar hinzu, wodurch das Geschehen zumindest etwas flüssiger wirkt, aber einen Qualitätssprung werden wir wohl erst mit der Next-Gen-Engine „Ignite“ auf den neuen Konsolen erleben. An der Soundfront nervt nach wie vor der etwas seltsame Latino-Hip-Hop-Soundtrack und die ewig gleichen, meist unpassenden Kommentare von Frank Buschmann und Manfred Breuckmann.

Fazit:

Kopie mit Schönheitsreparaturen? Auch wenn Einiges beim alten bleibt, holt Fifa 14 alles aus der aktuellen Konsolengeneration raus und baut wieder ein paar sinnvolle Neuerungen ein. Verbesserte Steuerung, Sound und Grafik (mal mehr, mal weniger stark) rechtfertigen trotzdem nach und nach immer mehr die Bezeichnung Simulation.

Im spielerischen Bereich gilt es zwar erst einiges an Neuerungen zu lernen, aber nach ein paar gespielten Partien hatten wir diese schnell inne. Daran störte uns auch nicht das verlangsamte Spieltempo, das mit Sicherheit nicht für jeden Spielstil eine Verbesserung ist. Was den Umfang angeht wird, dank Online-Modi, jeder von euch schnell seinen Modus finden, der zu ihm passt. Alles in Allem ist FIFA 14 Top und erzäht von uns eine Kaufempfehlung! 

Check Also

Destiny 2 – Wenn Deadpool in der Welt von Destiny leben würde

Bungie wird schon morgen den offiziellen Trailer zu Destiny 2 veröffentlichen. Ein Spiel, auf das …