Montag , August 21 2017

Test – Rayman Legends – Der Rayman ist zurück

Unterwegs sind wir dieses Mal mit Rayman, dem bekannten Jump and Run Star ohne Hals, Arme und Beine, der mit Rayman Origins sein Comeback feiern konnte und nun mit Rayman Legends versucht an diesen Erfolg anzuschließen. Obwohl der Titel schon Anfang des Jahres erscheinen sollte und exklusiv nur für die Wii U geplant war, hatte sich Ubisoft doch noch entschlossen das Spiel auch auf anderen Systemen zu veröffentlichen. Bevor wir noch weiter Schwafeln, schieben wir lieber Rayman Legends ins Laufwerk unserer Konsole, in diesem Fall die Xbox 360, und lassen das Abenteuer beginnen. Während eines kleinen Schläfchens sind böse Monster…

Review Übersicht

Grafik - 85%
Sound - 90%
Gameplay - 80%
Umfang - 85%
Multiplayer - 85%

85%

Gut!

Purer Spielspaß!

User Rating: Be the first one !

Unterwegs sind wir dieses Mal mit Rayman, dem bekannten Jump and Run Star ohne Hals, Arme und Beine, der mit Rayman Origins sein Comeback feiern konnte und nun mit Rayman Legends versucht an diesen Erfolg anzuschließen. Obwohl der Titel schon Anfang des Jahres erscheinen sollte und exklusiv nur für die Wii U geplant war, hatte sich Ubisoft doch noch entschlossen das Spiel auch auf anderen Systemen zu veröffentlichen. Bevor wir noch weiter Schwafeln, schieben wir lieber Rayman Legends ins Laufwerk unserer Konsole, in diesem Fall die Xbox 360, und lassen das Abenteuer beginnen.

Während eines kleinen Schläfchens sind böse Monster aus aller Welt damit beschäftigt die Lichtung der Träume zu erobern und Schrecken zu verbreiten. Nach dem Erwachen begibt sich Rayman also gleich auf den Weg um seine Freunde zu retten und natürlich das Böse auf zu halten.

Ausgangspunkt ist dieses Mal eine Gemäldegalerie, in der jedes Bild eine neue Welt mit jeweiligen Level-Abschnitten darstellt. Unterwegs seid ihr in bunten Wäldern, über mexikanischen Wüsten bis hin zu Unterwasserlandschaften, die kunterbunt und liebevoll gestaltet sind. Hier heißt es wieder laufen, hüpfen und schlagen um Extras freizuschalten.

Neu hinzugekommen ist die Interaktion mit der Frosch-Fliege Murphy. Der fliegende Begleiter lässt sich direkt steuern, um etwa Schalter umzulegen oder den Weg für Rayman freizumachen. Das funktioniert auf Wii U hervorragend dank Benutzung des Gamepad-Touchscreens sowie des Bewegungssensors des Pads, nebenbei wird Rayman dann solange von der KI oder von einem Freund gesteuert. Auf den Konsolen hingegen wird Murphy einfach per Knopfdruck der Befehl erteilt, was längst nicht so intuitiv funktioniert und etwas aufgesetzt wirkt. Hier wird offensichtlich, dass Rayman Legends zunächst exklusiv für die Wii U in Entwicklung wurde.

 rayman-legends-2

Das hat uns gefallen:

Die Levels sind größtenteils sehr abwechslungsreich gestaltet. Von einfachen Sprungpassagen abgesehen, gibt es zahlreiche Herausforderungen, in denen die Zeit und eure Schnelligkeit eine übergeordnete Rolle spielen. Das Sammeln von Lums und Kleinlingen schaltet neue Kostüme und Zugang zu neuen Gemäldewelten frei. Dazu gehören auch die neuen Levels im Musikstil, in denen ihr im Trommel-Rhythmus hüpfen oder zu Gitarrenriffs ein Seil hinabrutscht.

Die Optik im Spiel lässt sich schlichtweg als atemberaubend beschreiben. Denn durch die handgezeichneten Hintergründe wirkt die Spielewelt wie aus einem Guss und auch die verspielten Farben können mit all ihren Akzenten zu jederzeit überzeugen. Überzeugen konnte auch der Sound von Rayman Legends. Satte Klänge und witzige Geräusche gehen Hand in Hand in einander über und sorgen für pure Unterhaltung. Vor allem in den Musiklevels rockt Rayman ordentlich das Haus.

Sein volles Potential entfaltet Rayman Legends allerdings erst dann, wenn man mit Freunden unterwegs ist. Nicht immer wird der „kooperative“ Spielgedanke übernommen und so kann ein Level schnell in einer kleinen Schlägerei enden. Wirklich Spaß bringen die kleinen Minispiele, die Rayman Legends mit sich bringt. Beispielsweise kann man sich mit seinem Freunden einem kleinen Fußballspiel messen. Natürlich wieder mit den liebevollen Hintergründen und Designs.

 rayman-legends-1

Das hat uns nicht gefallen:

Viel bekommt ihr meist nicht mit von den schönen Levels, da man oft in temporeicher Geschwindigkeit und unter Zeitdruck rasend schnell hinter Feinden her oder flüchtend vor Fallen durch die Welten rennen muss. Da kann sich der Schwierigkeitsgrad schon mal schnell anziehen. Denn zum Ende des Spiels können die Levels knallhart werden und fordern damit immer wieder die Frustgrenze heraus. Nicht jeder von euch wird daher die Ausdauer besitzen gegen fiese Endgegner und widerspenstige Passagen zu kämpfen.

Fazit:

Auch wenn alles wie gewohnt abläuft, kommt große Begeisterung auf. Durch die Kombination aus genialer 2D-Zeichentrick-Grafik und 3D-Elementen ist das Spiel ein echter Hingucker. Freispielbare Extras, ein sehr guter Mehrspieler-Modus und die angenehm offene Struktur, die den Wechsel zwischen den einzelnen Spiel- und Erzählwelten erlaubt, machen aus Rayman Legends ein schönes Spielerlebnis. Ein kleines Manko bleibt allerdings: der hervorragende Soundtrack und die zugehörige Klangkulisse wurden nur in Stereo abgestimmt.

Check Also

Final Fantasy 14 – Könnte für Switch und Xbox erscheinen

Final Fantasy 14 ist seit Jahren für den PC und die PlayStation erhältlich. Schon auf …