Montag , Mai 29 2017

Test – Tomb Raider: Definitive Edition – Wie gut ist die NextGen Lara?

Square Enix hat mit der Definitive Edition von Tomb Raider Lara nun auch auf die neuen Konsolen gebracht. Obwohl sich inhaltlich nichts geändert, hat wollen wir noch einmal mit Lara losziehen und schauen, wie gut sich Miss Croft auf den neuen Konsolen schlägt.

Lara steht kurz vor ihrem ersten großen Abenteuer, was sie allerdings noch nicht weiß. Auf einem Schiff sucht sie zusammen mit Freunden und Kollegen eine sagenumwobene Insel, auf der einst eine erbarmungslose Herrscherin ihr Unwesen getrieben hat. Nun ist die Geschichte um Tomb Raider keine neue mehr, weshalb wir uns auch gleich auf das Wesentliche konzentrieren wollen.

Tomb Raider- Definitive Edition2

Das hat uns gefallen:

Tomb Raider: Definitive Edition soll Lara auf die neuen Konsolen bringen und das am besten mit einem Knall. Nun so laut war der Knall dann zwar nicht, aber es ist gelungen. Vor allem grafisch konnte Lara noch einmal eine Schippe drauflegen. Laras Haare sehen so schön aus wie nie, dank der TressFX-Technologie von AMD.

Damit bewegen sich die Haare nun im Wind oder verändern ihr Verhalten sobald sie nass geworden sind. Hinzu kommt, dass dank der Power von Xbox One und PS4 Laras Gesicht nun auch noch einmal „verschönert“ wurde. Keine Sorge: Botox und andere Dinge wurden hier nicht angewendet. Anders als bei Botox-Patienten ist Lara nun in der Lage, wesentlich mehr Emotionen auszudrücken, als es noch auf den alten Konsolen der Fall war. Zudem sieht die junge Miss Croft noch um einige Jahre verjüngt aus. Im Großen und Ganzen stecken in Lara einfach sehr viel mehr Polygone, die man aber auch schnell sieht. Lippen und Augen sehen sehr viel lebensechter aus, als man es noch von PS3 und Xbox 360 her kannte.

Grafisch hat sich auch die Umgebung etwas verändert. Schärfere Texturen und mehr Effekte huschen nun über das Bild. Das macht sich vor allem bei den epischen Landschaften und Feuereffekten schnell bemerkbar.

Neu hinzugekommen, bei Xbox One und PS4 (sofern die Kamera vorhanden ist), ist die Steuerung durch Sprachbefehle. Kurz das Wort „lautlos“ gesagt und schon wechselt Lara zum Bogen, damit Feinde geräuschlos zu Boden sinken.

Tomb Raider- Definitive Edition 1

Das hat uns nicht gefallen:

Allein grafisch hat sich Tomb Raider verändert. Inhalt, Animation und Gameplay haben sich nicht verändert. Leider verhält sich die schöne Archäologin noch immer recht steif, eben exakt wie in der „alten“ Fassung des Spiels.

Wirklich „störend“ fanden wir, dass nur Lara von der TressFX-Technologie profitiert. Alle anderen Feinde und Charaktere haben noch immer die Haare so, wie man es von den alten Konsolen her kennt. Zudem scheint die TressFX-Technologie noch nicht ganz perfektioniert zu sein, da man neben einigen Clipping-Fehlern auch immer das Gefühl hat, dass Laras Haare immer irgendwie feucht sind. Lebensecht ist hier dann doch etwas anderes.

Fazit:

Wer Tomb Raider bislang noch nicht gespielt hat, aber im Besitz von Xbox One oder PS4 ist sollte einen Blick auf die Definitive Edition von Tomb Raider werfen. Trotz altbekannter Mängel, wie steife Animationen, ist Tomb Raider auch in der Definitive Edition das bisher beste Tomb Raider.

Hat man allerdings das Abenteuer mit Lara bereits erlebt, ist ein erneutes Spielen eher uninteressant, da sich inhaltlich rein gar nichts verändert hat, müsste man schon sehr auf Details schauen um den Kauf zu rechtfertigen.

Square Enix hat mit der Definitive Edition von Tomb Raider Lara nun auch auf die neuen Konsolen gebracht. Obwohl sich inhaltlich nichts geändert, hat wollen wir noch einmal mit Lara losziehen und schauen, wie gut sich Miss Croft auf den neuen Konsolen schlägt. Lara steht kurz vor ihrem ersten großen Abenteuer, was sie allerdings noch nicht weiß. Auf einem Schiff sucht sie zusammen mit Freunden und Kollegen eine sagenumwobene Insel, auf der einst eine erbarmungslose Herrscherin ihr Unwesen getrieben hat. Nun ist die Geschichte um Tomb Raider keine neue mehr, weshalb wir uns auch gleich auf das Wesentliche konzentrieren wollen. Das hat…

Review Übersicht

Grafik - 85%
Sound - 82%
Gameplay - 87%
Umfang - 86%
Story - 81%

84%

Gut!

Schöne Effekte und bessere Texturen aber sonst kaum Neuerungen.

User Rating: Be the first one !

Check Also

Faith of Danschant – Ein sehr beeindruckender Trailer

Selbst RPG-Enthusiasten dürfen bisher nur wenig von Faith of Danschant gehört haben. Faith of Danschant …