Donnerstag , März 30 2017
thq logo

THQ – Soviel mussten die Interessenten bezahlen

Gesternabend wurde es traurige Gewissheit: THQ gibt es nicht mehr. Sega, Crytek, Ubisoft, Take-Two und Koch Media haben sich am sterbenden Körper des Unternehmens gelabt und sich die besten Stücke genommen, natürlich gegen Bares.

Jetzt gibt es erstmals Zahlen, zu welcher Summer Publisher XY sich eine Franchise oder gar ein ganzes Studio gesichert hat. Den Anfang macht Sega.

Sega hat satte 26,6 Millionen Dollar für das Studio Relic Entertainment geboten. Mit im Rennen war auch Zenixmax, die immerhin 26,3 Millionen für das selbe Studio  geboten haben.

THQ Montreal geht für 2,5 Millionen an Ubisoft, die somit auch die Rechte an den Spielen 1666 und Underdog bekommen haben. Über beide Spiele ist derzeit noch nicht viel bekannt.

Take-Two hat sich indes die Rechte an Evolve, auch bekannt als Metamorphosis, gesichert. Dafür musste das Unternehmen satte 10,894 Millionen Dollar ausgeben.

Entwickler Volition Inc ging, wie bereits gemunkelt, an Koch Media, die genau 22.312.925 Dollar bezahlt haben. Volition ist unter anderen für Saints Row und Red Faction verantwortlich. Hinzu kommen auch die Rechte an der Metro-Franchise, diem an für 5.877.551 Dollar erworben hat.

Crytek hat sich indes die Rechte an Homefront und Homefront 2 gesichert, zum Schnäppchenpreis von 544.218 Dollar.

Ubisoft begnügte sich mit den Rechten der South Park Assets und musste dafür 3.265.306 Dollar investieren.

Somit geht THQs Ära vorbei aber immerhin werden einige Spiele und Franchises im Gedenken an THQ fortbestehen.

thq end Kopie

Check Also

Star Wars Battlefront 2 – Ein erster Trailer kommt im April

EA und DICE haben bereits des Öfteren über Star Wars Battlefront 2 gesprochen und verraten, …